Christoph Skutella
Für Sie im Bayerischen Landtag

Über mich

Herzlich Willkommen auf meiner Homepage!
Erfahren Sie mehr über mich und meine politische Arbeit.

Meine Heimat ist die Oberpfalz. Geboren und aufgewachsen bin ich in Weiden, wo ich auch heute noch mit meiner Frau lebe und als freiberuflicher Musiklehrer tätig bin. In der Politik bin ich seit 18 Jahren aktiv, seit 10 Jahren auch beruflich. Von 2009 bis 2013 arbeitete ich für Abgeordnete des Bundestages und des Bayerischen Landtags. Von 2014 bis 2018 war ich als Angestellter im Öffentlichen Dienst bei der Stadt Weiden beschäftigt.

Positionen

Dafür setze ich mich ein:

Umwelt und Verbraucherschutz

Bei der Sicherung der Biodiversität und dem Artenschutz müssen wir unserer Fürsorgepflicht nachkommen. Dabei spielt auch der Klimawandel eine zentrale Rolle. Diesem können wir nicht im Alleingang entgegnen, sondern müssen überregionale Verbindungen schaffen. Auch der Emissionshandel ist dabei ein wichtiger Baustein.

Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Anstatt Unsicherheit und Restriktionen zu fördern, setze ich bei der liberalen Agrarpolitik auf Digitalisierung, Forschungsförderung und Technologieoffenheit, in der konventionellen sowie biologischen Landwirtschaft. In meiner parlamentarischen Arbeit habe ich unter anderem die Zukunftssicherung der energetischen Gülleverwertung, die Aufforstung unserer Wälder und die Einführung einer steuerfreien Risikoausgleichsrücklage für Landwirte gefordert.

Tierschutz

Der Tierschutz ist gefragter denn je. Zahlreiche Skandale decken immer wieder Missstände auf. In meiner Parlamentsarbeit begleite ich die Umsetzung der neuen Strukturen bei amtstierärztlichen Kontrollen kritisch. Digitale Unterstützungsmaßnahmen bei der Haltung können zur Gewährleistung des Tierwohls beitragen. Auch die Bedrohung von Haus- und Wildtieren durch teilweise neue Krankheiten und Parasiten ist ein wichtiger Bestandteil meiner Politik.

Lokalpolitik

Die Oberpfalz ist meine Heimat, eine solide wirtschaftliche und kulturell interessante Region. Dabei ist mir eine funktionierende Bahnverbindung und die Elektrifizierung der Bahnstrecken als Grundlage der Verkehrsinfrastruktur genauso wichtig wie eine flächendeckende Mobilfunkabdeckung. Darüber hinaus ist als Standortvorteil unser tschechischer Nachbar anzusehen.

Europa

Europa ist für mich ein Chancenkontinent mit großartigen gemeinsamen Errungenschaften wie Friede, Freiheit und Wohlstand. Der Erfolg dieses Gemeinschaftsprojekts liegt für mich darin, dass die unterschiedlichen Länder gemeinsam Antworten auf grundlegende Fragen artikulieren.

Ehrenamtliche Tätigkeiten und Mitgliedschaften

Vorstandsmitglied des Förderkreis für Kammermusik Weiden e.V.
Vorstandsmitglied des Prolibris Weiden e.V.
Mitglied des Weidener Städtepartnerschaften e.V., des Volksbund dt. Kriegsgräberfürsorge und des Weidener Lions Clubs

Neuigkeiten

Hier erfahren Sie die wichtigsten Neuigkeiten. Folgen Sie mir auch auf Facebook und Instagram, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Zwar sind uns aktuell eher die zweistelligen Minus-Temperaturen von vor zwei Wochen in Erinnerung, der heute vorgestellte bayerische Klima-Report 2021 spricht jedoch eine deutliche Sprache: Die Klimaerwärmung ist längst in Bayern angekommen. Neben Unwettern ist auch die weiter zunehmende Hitzebelastung ein Problem für die Älteren und die Jüngsten, insbesondere in den urbanen Gebieten. 🚨 Der Freistaat muss hier Kommunen finanziell mehr unterstützen, damit diese geeigneten Schutzmaßnahmen wie z.B. Hitzeaktionspläne oder Trinkbrunnennetzwerke verstärken können. Der nächste (zu) heiße Sommer kommt mit Sicherheit! 🥵 Die Zeit drängt. Nur gemeinsam – bayernweit und international – können wir diese Mammutaufgabe stemmen. Denn der Klimawandel endet nicht an Bayerns Grenzen. Er muss dort abgemildert werden, wo er die Menschen am härtesten trifft – in Entwicklungs- und Schwellenländern. Jeder dort eingesetzte Euro hat eine doppelte, zum Teil dreifache Wirkung für den Klimaschutz. Wir müssen diesen Ländern daher zwingend helfen, ihre Energiesysteme nachhaltig zu gestalten. 🌱🌍

Die Tage werden länger, die Sonne scheint und die Staatsregierung übernimmt (endlich) unseren Vorschlag zur Öffnung der Gärtnereien und Gartenbaubetriebe - prima! Wie wäre es jetzt mit der Öffnung der Außenbereiche von Tierparks und Zoos liebe CSU und Freie Wähler? Selbstverständlich mit Hygienekonzept und Vermeidung von Ansammlungen! Kommt euch bekannt vor? Habe ich bereits im letzten Frühsommer gefordert. 😉

Die Vorschläge zur Verbesserung des Tierwohls der Borchert-Kommission in der Nutztierhaltung sind da, die Landwirtschaftlichen Betriebe sind bereit diese umzusetzen – nur die Finanzierung liegt noch im Ungewissen. Schwerpunktthemen im Gespräch mit Walter Heidl, Präsident des Bayerischer Bauernverband und Isabella Timm-Guri, Direktorin Erzeugung und Vermarktung war die Zukunft der Nutztierhaltung in Bayern und die Zukunft. Fakt ist: Unsere Landwirtschaftlichen Betriebe denken langfristig und müssen enorme Summen investieren, um ihre Ställe tierwohlgerecht zu gestalten. Sie brauchen Rechts- und Planungssicherheit und verlässliche Zusagen aus der Politik und nicht eine praxisferne Forderung nach der anderen aus dem Bundesumweltministerium. Wir sind uns einig, dass wir unsere hochwertigen bayerischen Produkte nur über eine verpflichtende Kennzeichnung von Herkunft und Tierwohl am Markt in Wert setzen können. Eine Möglichkeit wäre, das staatliche Qualitäts- und Herkunftssicherungssystem „Geprüfte Qualität Bayern“ mit der Initiative Tierwohl zu kombinieren. Bei den Agrarumweltprogrammen wollen wir das Prinzip der Kooperation zwischen Landwirtschaft und Naturschutz erhalten, und nicht durch eine Verbotspolitik in Frage stellen – Freiwilligkeit vor Ordnungsrecht. Ob ein landwirtschaftlicher Betrieb ökologisch produziert oder konventionell soll die freie Entscheidung des landwirtschaftlichen Unternehmers sein. Wenn wir eine flächendeckende Landwirtschaft durch möglichst viele nachhaltig wirtschaftende bäuerliche Familienbetriebe wollen, dann müssen wir die gesamte bayerische Landwirtschaft unterstützen. Nicht nur die Öko-Betriebe, sondern auch die Konventionellen Betriebe.

Meldungen

Die im Jahr 2018 von der bayerischen Staatsregierung gegründete Bayerische Kontrollbehörde für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (KBLV) agiert eines neuen Gutachtens zufolge auf einer formell nicht zulässigen rechtlichen Grundlage. Schon 2019 hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof festgestellt, dass sich die Gesundheitliche Verbraucherschutz-Verordnung nicht als Rechtsgrundlage eignet und es ein formelles Gesetz braucht. Die FDP-Fraktion hatte ....

Mit Blick auf in Zukunft schwindende Ackerflächen und zugleich steigenden Bedarf an Lebensmitteln müssen Kulturpflanzen unbedingt verbessert werden. Die FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag macht sich daher für eine differenzierte, faktenbasierte Bewertung neuer Gentechnikmethoden stark.

Um die Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen Zuckerindustrie zu gewährleisten, fordert die FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag die Notfallzulassung für neonikotinoidhaltige Pflanzenschutzmittel. Große Teile der diesjährigen Anbaufläche von Zuckerrüben sind vom sogenannten Vergilbungsvirus befallen. Ohne eine wirksame Beizung des Saatguts stehen ganze Zuckerfabriken und damit Hunderte Arbeitsplätze im ländlichen Raum auf dem Spiel.

Mein politischer Werdegang

Seit 2001 bin ich politisch aktiv:

  • 2001

    Beitritt zu den Jungen Liberalen

  • 2004

    Eintritt in die FDP

  • 2008

    Fraktionsbeirat Freie Wähler/FDP Weiden bis 2014

  • 2014

    Fraktionsbeirat Bürgerliste/FDP Weiden

  • 2016

    stv. Bezirksvorsitzender der FDP Oberpfalz

  • 2017

    Kreisvorsitzender der FDP Weiden

  • 2018

    Abgeordneter im Bayerischen Landtag

  • 2018

    Sprecher für Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie Tierschutz der FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag

  • 2018

    Mitglied im Ausschuss für Umwelt und Verbraucherschutz des Bayerischen Landtags

  • 2018

    Mitglied im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten des Bayerischen Landtags

  • 2020

    Wahl zum Stadtrat in Weiden. Fraktionsvorsitzender FDP/FW Stadtratsfraktion

Mein Büro

Sie sind an meiner Arbeit interessiert, haben Anliegen oder Themen, die Sie besprechen möchten? Mein Team unterstützt mich tatkräftig bei meiner parlamentarischen Arbeit und ist gerne für Sie da.

Sarah Wolf

Büroleitung
Fon
+ 49 961 206 33 094

Nicole Weiß

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Fon
+ 49 961 206 33 094

Lars Kesenheimer

Persönlicher Referent
Fon
+ 49 961 206 33 094

Sascha Anton

Teamassistent
Fon
+ 49 961 206 33 094

Jens Rohn

Teamassistent
Fon
+49 9621 8998467

Büro Amberg
Paradiesgasse 5a
92224 Amberg

 

Kontakt

Wahlkreisbüro Christoph Skutella, MdL
Obere Bachgasse 1
92637 Weiden

info@christoph-skutella.de
Tel.: + 49 961 206 33 094

Wir integrieren an dieser Stelle eine Karte von Google Maps, die wir nur nach Ihrer Einwilligung in die dafür notwendige Datenverarbeitung durch Google anzeigen können. KARTE ANZEIGEN

Bayerischer Landtag
Maximilianeum
81627 München
Deutschland