Christoph Skutella

FDP – Landtagsabgeordnete haken bei Staatsminister Glauber zur Umsetzung der zweiten Säule der Wasserstrategie nach

(Aschaffenburg/Weiden) Die FDP-Abgeordneten Dr. Helmut Kaltenhauser und Christoph Skutella haben sich in einem offenen Brief an Staatsminister Thorsten Glauber gewandt: Im Sommer 2018 wurde vom Kabinett der Aktionsplan Bewässerung beschlossen, bei dem u.a. den Winzern Unterstützung bei der Umsetzung von Bewässerungsprojekt versprochen.

„Die Bayerischen Winzer erzeugen ein Qualitätsprodukt und helfen mit, die Kulturlandschaft in Bayern zu schützen. Aus der langen Tradition heraus ergibt sich auch das Verantwortungsbewusstsein und die Vorbereitung auf Herausforderung, wie sie die Folgen des Klimawandels mit sich bringen. Die Möglichkeit, präventiv zu handeln sollte von der Staatsregierung nicht verspielt werden.“, so Christoph Skutella, agrar- und umweltpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion.

Dr. Helmut Kaltenhauser, FDP-Landtagsabgeordneter aus Unterfranken, kennt die Sorgen der fränkischen Winzer: „2018 wurde im Wahlkampfjahr durch den damaligen CSU-Umweltminister Unterstützung versprochen. Viele Winzer haben bis jetzt davon nicht viel gespürt. Zusammen mit meinem Kollegen Christoph Skutella fordern wir vom Staatsminister Antworten, um den Winzern vor Ort helfen zu können und auch die bisherige Umsetzung haushaltspolitisch kritisch zu durchleuchten.“

Die Staatsregierung muss nach über zwei Jahren Ansätze vorweisen können, die den Winzern vor Ort helfen, ihr Handwerk umweltschonend auf die kommenden Herausforderungen vorzubereiten.